top of page

Bürgerbeteiligung - Fristablauf 19.08., 24:00 Uhr

Die Frist für Einwände an die Stadt Rösrath läuft am 19.08.2022 ab. Selbstverständlich kann jeder seine Bedenken formulieren und an die Stadt senden. Sie können sich aber auch auf die E-Mail von Herrn Krampe beziehen:


1. Leiten Sie den unten genannten Text an die E-Mail-Adresse: planung@roesrath.de

weiter.

2. Sie brauchen keinen eigenen Text schreiben, es reicht wenn Sie sich in Ihrer E-Mail auf den Text von Herrn Krampe beziehen.


Anbei der Text als Photo-Datei:

Anbei als Text:


Sehr geehrte Damen und Herren,


im Stadtplanungsausschuss vom 30.05.2022 wurde dem Entwurf für die Bebauung Haus Hack, ohne Berücksichtigung der bekannten Sorgen und Einwände der Bürgerinitiative von der Kommunalpolitik zugestimmt. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Schreiben der Bürgerinitiative vom 05.11.2021, welches Ihnen auch in Kopie zugestellt wurde.

Ohne noch einmal ausführlich auf die einzelnen Punkte einzugehen, werden diese von uns mitgetragen und unterstützt.


Das Schreiben mit den Bedenken der Anwohner der Diesterwegstrasse wurde Ihnen ebenfalls am 05.11.2021 zugestellt. Schon heute wird der Pestalozziweg in beiden Richtungen sehr stark frequentiert. Bedingt durch das Bringen und Abholen der Kinder beim angrenzenden Kindergarten entstehen Gefahrensituationen, die schon heute das Risiko eines Unfalls immens steigern. Grosse Lkws und Busse können teilweise nur durch die zusätzliche Nutzung des Bürgersteigs als Fahrfläche die Strasse passieren. Zusätzlich wurde zu allem Überdruss jetzt noch an der Kreuzung eine Bushaltestelle installiert. Der nächste Unfall und wir hoffen nicht mit Personenschäden ist vorprogrammiert. Gerne wüsten wir, wer hierfür dann hierfür die Verantwortung trägt.


Bei der letzen Begehung, an der auch Frau Tülay Durdu und Herr Jürgen Bachmann teilgenommen haben wurden diese Punkte diskutiert. Insbesondere, wenn der Verkehr auf der A 3 durch Stau behindert wird, wird der Pestalozziweg als Umgehungsstrasse genutzt, mit dem Resultat, dass der Pestalozziweg zur Autobahn wird. Bei der Begehung hat Frau Tülay Durdu selbst bestätigt, dass sie selbst, nicht nur einmal, Gebrauch von dieser „Umgehungsstrasse“ gemacht hat. Hier sollte die Überlegung erfolgen, ob es nicht Sinn macht den Pestalozziweg als teilweise Einbahnstrasse zu nutzen. Vor Jahren war der Pestalozziweg partiell eine Einbahnstresse. Bis heute haben wir es nicht verstanden, warum diese Verkehrsführung abgeändert wurde. Herr Jürgen Bachmann war bei der Begehung nicht abgeneigt, sich der Sache anzunehmen.


Unsere Empfehlung an die Kommunalpolitiker ist, den Pestalozziweg bei Stosszeiten selbst einmal zu befahren. Ein Erlebnis ist es, wenn beim Gegenverkehr ein LKW droht, insbesondere in der Kurve, wo die Zufahrt bei der Bebauung geplant ist. Spätesten hier steigt der Adrenalin wert erheblich.


Wir würden uns freuen, wenn diese Punkte dazu führen, für alle Beteiligten eine tragbare Lösung zu finden.


In diesem Sinne beste Grüße aus der Diesterwegstrasse Nr. 5




Cornelia und Berthold Krampe

145 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Hallo

ich bin gerade der Initiative beigetreten und hoffe auf bürgernahe und vor allem vernünftige Entscheidungen.

Ehrlicherweise bin ich erschreckt über diese Monsterplanung, habe dies jedoch ob der bestehenden Bebauung hinter dem Bahnhof mit diesem Bauträger erwartet.

Gerade was die Verkehrsführung und besonders die zu erwartende Belastung befürchte ich Schlimmes, ist in den letzten Jahren was diese Punkte betrifft leider wenig geschehen.

Immer wieder nehmen die Verantwortlichen einerseits die Vergangenheit als Ausrede oder man beruft sich auf höhere Stellen (Kreis/Land usw.).

Und auch was die Umwidmungen hinsichtlich Bauland und einhergehend mit den bestehenden Bauplänen und Änderungen daran nehmen es leider die Verantwortlichen nicht so genau.

Auch wenn viele Probleme aus der Vergangenheit her rühren stelle ich fest, dass in der…

Like
Beitrag: Blog2_Post
bottom of page